X
Schließen
Post thumbnail

Stranger Things – der Demogorgon – Dead by Daylight

Nach dem neusten Stand, soll nun das heiß erwartete DLC am 17.09.2019 herauskommen. Nachdem viele Fans schon die Beta gespielt haben, sind sie alle nun sehr ungeduldig. Doch bald ist es soweit.

Du hast die Beta nicht gespielt?
Kein Problem, ich stelle dir den Demogorgon und seine Perks vor. Sowie die von den Überlebenden.
Vergesst aber nicht, die Perks können sich noch mal ändern, noch sind sie in der Test-Phase!

Der Demogorgon – Perks & Fähigkeiten

Hauptfähigkeiten des Demogorgon

  • Teleportation durch Portale:
    Hier ist sehr viel Potenzial! Den du kannst dir über die gesammte Map Portale aufbauen, und dann diese nutzen um schneller von A nach B zu gelangen. Gerade wenn es darum geht, Gen-Rush entgegenzuwirken. Oder die Überlebenden daran zu hindern, die Ausgangstore zu öffnen.
    Doch die Überlebenden können sich wehren, indem sie die Portale vernichten. Allerdings sieht man dann ihren Standort und der Terrorradius ist kurzzeitig weg. Man muss also schlau vorgehen.
  • Schneller Angriff „Dash: Der Demogorgon besitzt nicht wie die anderen Killer eine Hauptwaffe. Er springt nach vorne und verletzt so die Überlebenden. Danach folgt allerdings ein Cooldown, den er schreit kurz auf.

Perks

  • Surge: Versetzt du einen Überlebenden mit deiner Basisattacke in den Todesstatus, werden alle Generatoren in einem Umkreis von 32 Metern gekickt – und sie beginnen, Fortschritt zu verlieren. Dazu gibt einen Rückschritt des Gens von 12 Prozent auf einen Schlag. Der Cooldown ist 60/50/40 Sekunden lang.
  • Cruel Confinement: Jedes Mal, wenn ein Generator fertiggestellt wird, werden alle Fenster und Vaults im Umkreis von 32 Metern geblockt. Die Auren von den geblockte Vaults werden sichtbar.
  • Mindbreaker: Wenn ein Überlebender seine Finger in einen Generator steckt, der unter 50 Prozent fertiggestellt wurde, stellt sich der Status Erschöpft ein. Erschöpft dauert so lange an, bis der Überlebende den Generator verlässt – mit einem Zusatz von 1/2/3 Sekunden. Alle existierenden Erschöpft-Timer werden angehalten, sobald der Überlebende an einem Generator arbeitet.

Survivor Nancy Wheeler – Perks:

  • Better Together: Die Aura des Generators, an dem du arbeitest, wird im Umkreis von 32 Metern für alle Überlebenden angezeigt. Wenn ein Survivor niedergeschlagen wird, während du einen Generator reparierst, siehst du die Auren aller Überlebenden für 8/9/10 Sekunden.
  • Inner Strength: Wenn du Totem zerstörst, aktiviert sich Inner Strenght. Einmal aktiviert, kannst du dich in einem Schrank für 10/9/8 Sekunden verstecken, um geheilt zu werden. Inner Strength deaktiviert sich, sobald, sobald du geheilt bist.
  • Fixated: Du kannst die ganze Zeit deine eigenen Fußspuren sehen. Die Geschwindigkeit, wenn du läufst, ist um 10/15/20 Prozent erhöht, solange du nicht verletzt bist.

Survivor Steve Harrington – Perks

  • Babysitter: Holst du einen Überlebenden vom Haken, wird dieser 4/6/8 Sekunden keine Fußspuren und kein Blut hinterlassen. Zudem können du und der Killer eure Auren für 4 Sekunden sehen.
  • Camaraderie: Wird aktiviert, wenn du am Haken in die Struggle-Phase übergehst. Sobald sich ein Überlebender im Umkreis von 16 Metern zum Haken befindet, wird dein Struggle-Timer für 10/12/14 Sekunden pausiert.
  • Second Wind: Wird aktiviert, wenn du jemanden um einen Status geheilt hast. Nachdem Second Wind aktiviert ist und du von einem Haken gerettet wirst, gehst du in den Broken-Status über. Außerhalb des Killer-Radius heilst du von selbst bis zu 100% auf. Der Perk deaktiviert sich, sobald du vollgeheilt bist oder niedergeschlagen wirst, bevor du heilen konntest. Du verlierst den Broken-Status.

Die Hawkins Labor-Map

Wer dachte das die Schwein-Map oder der Behandlungsbereich schon schlimm war?
Dann freu dich (nicht), den die neue Map ist um einiges anspruchsvoller!
Sie erhebt sich über mehrere Etagen und man kommt sich wie in einen Labyrinth vor.
Allerdings ist es ein Paradies wenn es um Paletten und Fenster geht, dafür muss man aber diese Map schon ein paar mal gespielt haben.

Hier siehst du das „Mori“ von ihm.